Mitochondriale Medizin 

Traditionelle Naturheilkunde trifft auf moderne mitochondriale Medizin

Die traditionelle Europäische Naturheilkunde, seit mehr als 2.000 Jahren die Basis westlicher Medizin, verfolgt von jeher den Grundsatz, dass das gesamte Fließsystem im Gleichgewicht stehen muss. Die Säfte müssen fließen, damit die gesamten Organfunktionen, der Stoffwechsel und die Ausleitung Hand in Hand arbeiten können.

Bei allen Stoffwechselvorgängen, v.a. bei der Entgiftung, wird viel Energie benötigt. Damit ist der Energiestoffwechsel die Grundlage aller Prozesse im Körper! Die Mitochondrien, Bestandteile fast aller menschlichen Zellen, sind zuständig für unsere körpereigene Energiegewinnung. Seit ein paar Jahren forscht man an der Bedeutung der Mitochondrien u.a. bei chronischen Erkrankungen des Menschen.


Als Ursachen für chronische Erkrankungen werden zunehmend diskutiert:

  • Chronische Infektionen
  • Resorptionsstörungen - Verminderte Aufnahme von Nährstoffen im Darm aufgrund Verdauungsstörungen
  • Mangel an Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen
  • Chronische Entzündungen
  • Gestörtes Fließsystem der Körpersäfte
  • Belastungen mit Umweltgiften wie z.B. Schwermetallen, Lösungsmitteln, Pestiziden
  • Stress
  • Abwehrschwächen
  • Elektrosmog

Während der 40-jährigen Praxistätigkeit meiner Mutter hatte ich die Chance den Wandel der chronischen Erkrankungen am Patienten mitzuverfolgen.

Wo in vergangenen Zeiten häufig eine Ausleitungs- bzw. Aufbaukur mit homöopathischen Mitteln geholfen hat, um die eigenen Körperkräfte wieder zur Heilung zu aktivieren, bemerke ich seit einigen Jahren einen höheren Bedarf an substantiellen Wirkstoffen. Dies resultiert u.a. aus dem erhöhten Bedarf an körpereigener Energie, um den gestiegenen Belastungen durch Beruf und Umwelt etwas Wirksames entgegensetzen zu können.

Ist die mitochondriale Aktivität gestört bzw. ermüdet, können die Zellleistungen aller Organsysteme nicht mehr ausreichend gesteuert bzw. nicht aufrechterhalten werden. Es folgen schleichend multiple unklare Symptome wie z.B. Verdauungsstörungen, stille Entzündungen, Erschöpfung/ Burnout, neurodegenerative Erkrankungen, Polyneuropathie, erhöhter Bluthochdruck oder unklare Schmerzprozesse.

Oft ist schulmedizinisch alles abgeklärt worden und doch fühlt man sich nach wie vor abgeschlagen, gereizt, energielos.


 

mitochondrien 415

 


Wie können wir den Körper unterstützen?

ENERGIEBILDUNG AKTIVIEREN
ENTGIFTUNG ANKURBELN
SAUERSTOFFVERWERTUNG UNTERSTÜTZEN

Oberstes Ziel ist die Regeneration der Mitochondrien, somit der Zellatmung und Zellleistung. Ziel ist es, die schwache Energieleistung aller Körpersysteme, somit auch der einzelnen Organfunktionen, wiederherzustellen.


Mehr Informationen zur Mitochondrialen Medizin finden Sie hier.