Mitochondriale Medizin 

Die Mitochondriale Medizin eignet sich für die systemische Behandlung aller chronischen Erkrankungen. Hintergrund des Konzeptes ist die Annahme, dass eine Störung der Mitochondrien an der Entstehung zahlreicher chronischer Krankheitsbilder beteiligt ist. 

Die Bildung der Zellenergie, die grundsätzlich durch Verbrennung von Sauerstoff sowie über die Blutbahn herantransportierte Nährstoffe/Zuckermoleküle durch die Mitochondrien zur Verfügung gestellt wird, wird gestört. Haben wir keine Energie mehr, werden Organfunktionen gestört, das Fließsystem, die Abwehr, die Entgiftungsfunktionen werden eingeschränkt.

Es entwickeln sich immer mehr unklare Symptome jeglicher Art, stille Entzündungen, Erschöpfungszustände, wechselnde Schmerzen, Depressionen, Antriebslosigkeit. Das System funktioniert einfach nicht mehr. Sämtliche Eigenregulationsfähigkeiten werden nach und nach reduziert.


Bis auf die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) besitzt jede Zelle Mitochondrien. Besonders viele Mitochondrien (bis zu 5.000 pro Zelle) befinden sich in Zellen mit hohem Energieverbrauch z.B. Nervenzellen, Herzmuskelzellen, Eizellen, Sinnes- oder Muskelzellen. Besonders anfällig sind Mitochondrien für Umweltgifte, Sauerstoff- und Nährstoffmangel, Umweltgifte, Schwermetallvergiftungen, Kohlenmonoxyd, Medikamentengifte, chemische Medikamente und psychischen Stress.

mitochondrien 415


Das Ziel der Mitochondrialen Medizin ist es, die Zellfunktion zu regenerieren bzw. die Mitochondrienfunktion zu regulieren.

 

spektrum mitochondriale medizin

 

Basierend auf einer gründlichen Labordiagnostik von Stuhl, Blut, Urin, Speichel und Atem wird ein individueller Therapieplan erstellt, der je nach Ausgangssituation folgende Schwerpunkte enthält:

  • Ernährungsumstellung
  • Darmsanierung/Reizdarmtherapie
  • Zuführung von Vitalstoffen
  • Schwermetallentgiftung
  • Infusionstherapien
  • Ozontherapie
  • Me2vie Systemtherapie
  • Behandlung eventueller psychischer Blockaden
  • Organunterstützungen mit naturheilkundlichen Maßnahmen (siehe Therapien)

Ernährungsumstellung

Je nach Labordiagnostik und Krankheit soll sich die Ernährung nach folgenden Grundsätzen orientieren:  Allergenarm, antientzündlich, biologisch angebaut und reich an Vitalstoffen.

Darmsanierung/Reizdarmtherapie

Um eine ausreichende Aufnahmefähigkeit der Nahrung im Darm zu gewährleisten, wird laborkontrolliert die Resorptionsfläche des Dünn- und Dickdarms und die Regeneration der Abwehrleistung im Darm regeneriert bzw. aufgebaut.

Je nach Bedarf werden die oberen Verdauungsorgane mit Bitterstoffpflanzenextrakten sowie homöopathischen Arzneien unterstützt.

Zuführung von Vitalstoffen

Um die systemische Energieleistung, also die Mitochondrienregeneration zu verbessern, kommen folgende Vitalstoffe zum Einsatz: Aminosäuren, Polyphenole, Flavonoide, Spurenelemente wie Mangan und Molybdän, Mineralstoffe, Vitamine, Fettsäuren und Phospholipide.

Schwermetallentgiftung

 

Infusionstherapie

 

Ozontherapie

 

Me2vie Systemtherapie

 

Behandlung eventueller psychischer Blockaden

Körperliche Gesundheit geht mit einer seelischen Gesundheit einher und umgekehrt. Um seelische Probleme bzw. Blockaden zur Lösung zu bringen steht mir ein kompetentes Therapeutennetzwerk zur Verfügung.


Als Absolventin des Basis- und Fortgeschrittenenkurses der Akademie Cellsymbiosetherapie freue ich mich darauf, Ihnen mit den Methoden der Mitochondrialen Medizin zu neuer Energie verhelfen zu dürfen.